Entjungfert auf der Familienfeier (Teil 4) Geschwängert

Der geile Sex mit seiner Stiefnichte war bald vorbei.

Zwar konnte Kurt auf seine Performance in Hinblick auf sein fortgeschrittenes Alter immer noch stolz sein, doch schon bald kam es ihm.

Er spritzte seinen Saft in die kleine Nichte und ließ seinen langsam erschlaffenden Pimmel noch einige Zeit in ihrer feuchten Höhle stecken.

Langsam stieg Pia dann von ihrem Onkel herunter.

Aus ihrer Ritze tropfte noch etwas von seinem Sperma vermischt mit Pias Mösensaft.

Sie wollte gerade nach ihrem Slip greifen, da hielt Kurt sie dominant am Handgelenk fest.

„Halt!“, sagte er mit einem fetten Grinsen „den behalte ich“.

Dann steckte er den nassen Slip ins Handschuhfach.

Dann stiegen sie aus dem Wagen aus.

Pia bemerkte, wie sich noch immer etwas von Kurts Sperma den Weg aus ihrer Spalte bannte und die Schenkel hinunterlief.

Sie schämte sich etwas und fühlte sich dreckig, gar benutzt aber gleichzeitig machte es sie auch unheimlich geil zu wissen, dass es das Sperma ihres Onkels war, das gerade aus ihr heraustropfte.

Auf dem Weg zurück vom Parkplatz zurück zur Feier streichelte Kurt sanft über Pias Po und gab ihr am Ende noch einen leichten Klaps, der sie noch einmal vor Geilheit zusammenzucken ließ.

Dann mischten sie sich wieder unter die Partygäste und taten so als sei das Geschehene niemals passiert.

Nach der Party ihres Großvaters stöberte Pia durch die Freundeliste ihres Opas und fand Kurt.

Auf den Fotos in seinem Facebook Profil sah der alte Mann noch viel verführerischer aus.

Pia schickte ihm eine Freundschaftsanfrage und hoffte, dass sie sich zukünftig öfter mit ihm treffen könnte.

Die Tage und Wochen vergingen und bisher hatte es sich noch nicht ergeben, dass Pia ihren Onkel mal besuchte, doch als ihre Tage ausblieben hatte sie umso mehr Grund dazu Kurt einen Besuch abzustatten.

Sie besorgte einen Schwangerschaftstest und das Ergebnis war eindeutig: Kurt wurde Vater.

Vielleicht nicht zum ersten Mal? Pia wusste es nicht.

Sie wusste allgemein so wenig über den Vater ihres Kindes doch von Anfang an war ihr klar, dass sie dieses Kind unbedingt bekommen und auch behalten wollte.

Also schrieb sie Kurt auf Facebook und fragte ihn, ob sie ihn bald mal für ein Wochenende besuchen könnte.

Die Antwort folgte sofort… 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert